Rosmarinöl gegen Haarausfall: So stoppt es den Haarverlust!

(Last Updated On: Februar 21, 2020)

Hilft Rosmarinöl gegen Haarausfall? Dies wollen wir im folgenden Artikel klären.

In Aromatherapie von A – Z, was häufig als “Aromatherapie-Bibel” bezeichnet wird, stellt die Autorin Patricia Davis unmissverständlich fest, dass die Nützlichkeit von Rosmarinöl für das Haarwachstum nichts anderes als ein Mythos ist (1, ebd).

Davis ist zertifizierte Aromatherapeutin und Dozentin an der London School of Aromatherapy mit zwei weiteren Bestsellern zu diesem Thema. Vermutlich weiß sie also, wovon sie spricht.

Auf der anderen Seite haben wir Valerie Ann Worwood, eine bekannte Aromatherapeutin, Reflexologin und Physiologin und Autorin ihres eigenen enzyklopädischen Bandes, The Complete Book of Essential Oils & Aromatherapy.

Worwood sagt folgendes über Rosmarinöl:

“Rosmarinöl ist eine hervorragende Behandlung gegen Haarausfall. Es stimuliert die Zellteilung und erweitert die Blutgefäße, wodurch die Haarfollikel zu neuem Haarwachstum angeregt werden” (2, ebd).

Der Punkt ist, dass die Grenze zwischen Alternativmedizin und Quacksalberei selbst unter Heilpraktikern häufig umstritten ist.

Dies gilt jedoch nicht nur für die alternative Medizin. Immerhin gibt es kaum Bereiche, in denen sich alle Experten einig sind.

Darüber hinaus muss ein Mangel an allgemeiner Übereinstimmung nicht bedeuten, dass keine Antworten gefunden werden können.

Mit diesem Artikel soll nicht erklärt werden, wer in Bezug auf die Wirksamkeit von Rosmarinöl für das Haarwachstum Recht und Unrecht hat.

Ziel ist es stattdessen, einen kurzen Überblick über die verfügbaren Informationen zu geben, um die folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Was ist Rosmarinöl?
  2. Welche Vorteile hat Rosmarinöl?
  3. Welche Art von Haarausfall soll es behandeln können?
  4. Gibt es Beweise für diese Behauptungen?
  5. Was sind die Nebenwirkungen?
  6. Wie soll es angewendet werden?

Was ist Rosmarinöl?

Rosmarinöl ist ein ätherisches Öl, das durch Wasserdampfdestillation aus den kiefernartigen Blättern der Rosmarinpflanze (genauer gesagt Rosmarinus officinalis) gewonnen wird.

rosmarin als heilpflanze

Es wird seit Jahrhunderten weit verbreitet als Volksheilmittel für zahlreiche Erkrankungen eingesetzt.

In der Neuzeit ist es in Lebensmitteln, Kosmetika und Pharmazeutika weit verbreitet.

Rosmarin hat, wie die meisten Heilpflanzen, eine interessante Geschichte.

Die alten Griechen und Römer nannten es das Kraut der Erinnerung und Treue, höchstwahrscheinlich aufgrund ihrer Überzeugung, dass es das Gedächtnis stärkt.

Die Römer verwendeten es, um Statuen ihrer Hausgötter zu schmücken und als Weihrauch in religiösen Zeremonien.

Die Ägypter betrachteten Rosmarin auch als heilig, um die Toten auf die Mumifizierung vorzubereiten. In den Gräbern der ägyptischen Ersten Dynastie wurden Spuren des Krauts entdeckt.

Es wurde auch im Mittelalter verwendet, um böse Geister abzuwehren und vor der Pest zu schützen.

Es wurde gesagt, dass Königin Elisabeth von Ungarn 1235 von ihrer Lähmung geheilt wurde, nachdem ein Einsiedler ein Pfund Rosmarin für mehrere Tage in einer Gallone Wein getränkt und dann an ihren Gliedern gerieben hatte.

Die Kombination von Rosmarin und Wein wurde in Europa als die Königin des ungarischen Wassers bekannt.

Was sind die Vorteile von Rosmarinöl?

Rosmarinöl gilt als eines der vielseitigsten in der Alternativmedizin verwendeten Öle.

Es weist verschiedene therapeutische Heilwirkungen auf, einschließlich analgetischer, antimikrobieller, antimykotischer, entzündungshemmender und antioxidativer Eigenschaften.

Aufgrund dieser Eigenschaften wird es von Ärzten zur Behandlung von Problemen eingesetzt, die das Zentralnervensystem, das Herz-Kreislauf-System, das Fortpflanzungssystem, die Atmungsorgane, das Verdauungssystem, das Gedächtnis und die Gehirnfunktion, Urogenitalsysteme und Leberprobleme betreffen.

Es wird auch in vielen topischen Lotionen und Salben zur Behandlung von Krankheiten wie Gicht, Muskelschmerzen, Neuralgie, Wunden und zur Stimulierung von Haarfollikeln für das Haarwachstum verwendet.

Davis’ Aromatherapie von A – Z deckt die folgenden Anwendungen und vieles mehr ab:

  1. Um Husten zu behandeln, massieren Sie alle paar Stunden ein bis zwei Tropfen auf Brust und Rachen ein.
  2. Um Kopfschmerzen zu behandeln, geben Sie einen Tropfen auf Ihre Hände und bedecken Sie damit Mund und Nase für bis zu eine Minute. Dies soll auch die Gehirnfunktion verbessern.
  3. Um das Lernen und Gedächtnis zu verbessern, verteilen Sie das Öl im Raum, atmen Sie aus der Flasche ein, reiben Sie über Ihre Schläfen oder tragen Sie es regelmäßig auf die Zehen auf.
  4. Bei genitalen Infektionen und Wunden ein bis zwei Tropfen in der Umgebung einmassieren.
  5. Zum Mundspülen und zum Entfernen von Mundbakterien mit Wasser mischen und mehrmals täglich 30 Sekunden lang im Mund verwirbeln.
  6. Um die Kopfhaut zu nähren und Schuppen zu entfernen, geben Sie sie in Ihr Shampoo oder massieren Sie sie in die Kopfhaut.

Welche Art von Haarausfall kann Rosmarinöl behandeln?

Rosmarinöl soll Haarausfall behandeln, der mit Alopecia areata, androgenetischer Alopezie und anderen Arten von Haarausfall in Verbindung steht.

JETZT LESEN:  Lavendelöl gegen Haarausfall: Geheimwaffe bei Haarverlust?

Alopecia Areata

Alopecia Areata ist eine Autoimmunerkrankung, die auch als Fleckenkahlheit bezeichnet wird, bei der das Immunsystem fälschlicherweise Haarfollikel angreift und das Haar in Büscheln ausfällt.

Ärzte wissen nicht, was Alopecia Areata verursacht und es ist nicht heilbar.

Bei den meisten Menschen mit Alopecia Areata wachsen die Haare nach einigen Monaten wieder nach.

Die topische Anwendung von Rosmarinöl soll Alopecia Areata behandeln, indem die Haarfollikel stimuliert werden, um das Nachwachsen der Haare zu unterstützen.

AGA ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die auch als männliche Musterkahlheit bezeichnet wird, obwohl sie sowohl Männer als auch Frauen betreffen kann. Informieren Sie sich hier über die 9 häufigsten Ursachen von Haarausfall bei Frauen.

Schätzungen zufolge sind z.B. in den USA über 50 Millionen Erwachsene von androgenetischer Alopezie (AGA) betroffen. Es beginnt im Allgemeinen mit Haarausfall an den Schläfen, setzt sich um die Tonsur herum fort und führt schließlich zu völliger Kahlheit.

AGA wird durch eine genetische Veranlagung verursacht. Das Hauptandrogen, von dem angenommen wird, dass es für den Haarausfall verantwortlich ist, ist Dihydrotestosteron (DHT).

Es wird angenommen, dass bei einem Anstieg des DHT-Spiegels in den Haarfollikeln der Wachstumszyklus der Haare verkürzt und das neue Haarwachstum verzögert wird. Im Laufe der Zeit hören die Haarfollikel vollständig auf, neues Haar zu wachsen.

Die pharmazeutischen Behandlungsoptionen für AGA sind Minoxidil und Finasterid.

Minoxidil, auch als Rogaine bekannt, ist eine topische Behandlung, die die Haarfollikel stimuliert. Es wurde gezeigt, dass es nach 4 bis 6 Monaten der Anwendung mäßig wirksam ist.

Finasterid, das als Propecia und Proscar vermarktet wird, ist eine Pille, die sich an das Enzym ( 5-alpha-Reduktase ) bindet, das sonst freies Testosteron in DHT umwandeln würde.

Die topische Anwendung von Rosmarinöl soll AGA behandeln, indem es die Haarfollikel wie Minoxidil stimuliert und die Umwandlung von freiem Testosteron in DHT wie Finasterid hemmt.

Andere Haarausfallprobleme

Haarausfall kann auch durch verstopfte Haarfollikel, abgestorbene Haut und einige andere Kopfhauterkrankungen verursacht werden, die das Nachwachsen der Haare verhindern. Alle diese Arten von Haarausfall gelten als heilbar und behandelbar.

Es ist bekannt, dass Rosmarinöl natürliche antimykotische und antibakterielle Eigenschaften aufweist, die zur Aufrechterhaltung einer sauberen, gesunden Kopfhaut und starker, gesunder Haarfollikel beitragen.

Als solches könnte Rosmarinöl einen direkten Vorteil bei der Behandlung dieser Arten von Haarausfall haben.

Gibt es Belege für diese Behauptungen?

Die chemischen Bestandteile von Rosmarinöl umfassen Bitterstoff, Harz, Gerbsäure, flüchtige Öle und Flavonoide. Die flüchtigen Öle bestehen aus Borneol, Bornylacetat, Camphen, Cineol, Pinen und Kampfer.

Alle diese sekundären Pflanzenstoffe haben wissenschaftlich nachgewiesene gesundheitliche Vorteile.

Wissenschaftliche Studien haben auch gezeigt, dass Rosmarinöl aufgrund des Vorhandenseins dieser Phytochemikalien in der Rosmarinpflanze entzündungshemmende, antimikrobielle, tumorhemmende, geschwürhemmende, immunstimulierende und enzyminduzierende Wirkungen besitzt (in-vitro und bei Tieren).

Es gibt auch wissenschaftliche Studien, die belegen, dass das Aroma von Rosmarinöl beim Menschen die folgenden Wirkungen hat:

  1. Behandelt Angstzustände, indem es den Cortisolspiegel senkt.
  2. Steigert die kognitive Leistung – durch Hemmung des Enzyms Acetylcholinesterase.
  3. Verbessert die Stimmung ; und
  4. Hilft bei der Verbesserung der kognitiven Funktion bei Alzheimer-Patienten.

HINWEIS: Die oben genannten Studien bestanden aus ätherischen Ölmischungen, einschließlich Rosmarinöl.

Die wichtigsten Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit Rosmarinöl zur Behandlung von Haarausfall betreffen zwei Schlüsselstudien, eine im Jahr 1998 in Großbritannien und eine im Jahr 2012 in Japan.

Klinik für Dermatologie, Aberdeen (1998)

1998 führten Forscher der Abteilung für Dermatologie in Aberdeen, Vereinigtes Königreich, eine randomisierte, doppelblinde, kontrollierte Studie über sieben Monate durch, um die Wirksamkeit der topischen Anwendung von ätherischen Ölen zur Behandlung von Alopecia areata zu untersuchen.

Die in den Versuchen verwendeten ätherischen Öle waren Thymian, Rosmarin, Lavendel und Zedernholz, gemischt mit einer Basis aus Jojoba und Traubenkernöl.

Für die Studie wurden 84 mit Alopecia areata diagnostizierte Probanden in zwei Gruppen randomisiert. Die Behandlungsgruppe erhielt täglich Kopfhautmassagen mit der ätherischen Ölmischung. Die Placebogruppe erhielt Massagen, bei denen nur die Trägeröle verwendet wurden.

Am Ende der Studie zeigten 44% der Probanden in der Behandlungsgruppe eine Verbesserung im Vergleich zu 15% in der Placebogruppe.

Infolgedessen gelangten die Forscher zu dem Schluss, dass die in der Studie verwendete Mischung eine sichere und wirksame Behandlung für Alopecia areata darstellt.

Angesichts der Tatsache, dass die Mischung aus verschiedenen ätherischen Ölen bestand, ist es schwierig zu sagen, welches der einzelnen Öle wie viel Prozent zum Endergebnis beigetragen hat. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Rosmarinöl aufgrund seiner vielen zuvor erwähnten chemischen Bestandteile eine tragende Rolle bei den Ergebnissen spielte.

kopfhautmassage mit rosmarinöl gegen haarausfall

Kinki Universität, Osaka, Japan (2013)

Im Jahr 2013 haben Forscher der Kinki-Universität in Osaka, Japan, gezeigt, dass die topische Verabreichung von Rosmarinus officinalis-Blattextrakt (RO-ext) bei Mäusen, bei denen eine durch Testosteronbehandlung hervorgerufene Unterbrechung des Haarwachstums auftrat, zu einem verbesserten Haarwachstum führte.

Dieselben Forscher untersuchten auch den antiandrogenetischen Aktivitätsmechanismus von RO-ext, um seine Wirksamkeit bei der Behandlung von androgener Alopezie zu bewerten. Eine der wirksamen Strategien zur Behandlung von androgenetischer Alopezie besteht darin, die Bindung von Dihydrotestosteron an Androgenrezeptoren zu hemmen.

Daher kamen die Forscher zu dem Schluss, dass RO-ext eine vielversprechende Behandlung für das Haarwachstum bei Mäusen mit Androgenetischer Alopezie (AGA) ist.

JETZT LESEN:  Traktionsalopezie: Häufige Symptome, Ursachen und Behandlungen

Diese Studie steht im Gegensatz zu einer anderen neueren Studie die im Jahr 2014 im Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine Journal veröffentlicht wurde und welche die Wirksamkeit von  verschiedenen Ölen zur Behandlung für AGA untersuchte.

Drei Hauptunterschiede zwischen den Studien sind:

1) Gegenstand der 2014 durchgeführten Untersuchung war Kürbiskernöl, nicht Rosmarinöl;

2) Die Studie von 2014 hatte Männer als Probanten und keine Mäuse;

3) Die Studie von 2014 umfasste die Einnahme des Öls als Nahrungsergänzung und nicht als topische Anwendung.

Wir erwähnen dies hier, um darauf hinzuweisen, dass die Studie der Universität Kinki über Rosmarinöl in Bezug auf die Anwendung am Menschen nicht schlüssig ist und weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Teheran, Iran (2015)

Im Jahr 2015 untersuchten Forscher, ob Rosmarinöl bei der Behandlung der androgenetischen Alopezie genauso wirksam sein kann wie Minoxidil. Dazu verglichen sie das Öl mit 2% Minoxidil, wie es bei Studienteilnehmern über einen Zeitraum von sechs Monaten angewendet wurde.

Patienten mit AGA (insgesamt 100) wurden zu gleichen Teilen in zwei Gruppen eingeteilt:

  1. Rosmarinöl Behandlung; oder
  2. Minoxidil 2% Behandlung.

Sie besuchten die Forschungseinrichtung zu Beginn der Studie und danach alle drei Monate für einen Zeitraum von sechs Monaten.

Die Ergebnisse wurden unter Verwendung einer mikrophotographischen Beurteilung zu Studienbeginn, nach drei Monaten und nach sechs Monaten, überwacht.

Nach drei Monaten war in keiner der Gruppen ein signifikanter Haarwuchs zu verzeichnen. Beide Gruppen verzeichneten jedoch nach sechs Monaten eine signifikante Verbesserung. Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen diesen Haarzählmengen, was zeigt, dass Rosmarinöl und Minoxidil 2% bei der Behandlung von AGA gleich wirksam waren.

Bei der Minoxidil 2% -Gruppe war das Risiko für Nebenwirkungen leicht erhöht. Die Hauptbeschwerde war Juckreiz auf der Kopfhaut; das Auftreten anderer Erkrankungen der Kopfhaut (wie Schuppen und fettiges Haar) war vernachlässigbar.

Was bedeutet das für AGA-Betroffene?

Nun, es könnte bedeuten, dass Rosmarinöl Minoxidil 2% in nichts nachsteht. Es hat auch weniger Nebenwirkungen, was es für viele Menschen zu einer geeigneteren Behandlungsoption machen kann.

São José dos Campos, Brasilien (2017)

Interessieren Sie sich für neuere wissenschaftliche Erkenntnisse? Forscher aus Brasilien analysierten die biologischen Aktivitäten von Rosmarinus officinalis L. Insbesondere untersuchten sie die Auswirkungen auf verschiedene Mikroorganismen (einschließlich Bakterien und Pilze).

Die Studie gliederte sich in vier Hauptkomponenten und zielte auf folgendes ab:

  1. Bestimmung der antimikrobiellen Wirkung von Rosmarinöl;
  2. Zytotoxizität von Rosmarinöl;
  3. Entzündungshemmende Kapazitäten von Rosmarinöl; und
  4. Gentoxizität von Rosmarinöl

Im Wesentlichen wollten die Forscher verstehen, wie Rosmarinöl mit einer Vielzahl von Organismen in Wechselwirkung tritt und welche Rolle Rosmarinöl für die menschliche Gesundheit spielen kann.

Antimikrobielle Wirkung

Im ersten Teil führten die Forscher Rosmarin in verschiedene mono- und polymikrobielle Biofilme ein, um deren hemmende Wirkung zu testen. Der Extrakt wirkte wachstumshemmend auf alle getesteten Kulturen und eliminierte sogar C. albicans und P. aeruginosa vollständig.

Zytotoxizität

Im zweiten Teil der Studie wollten die Forscher die Toxizität von Rosmarinextrakt an verschiedenen lebenden Zellen bestimmen. Insbesondere Karzinomzellen.

Bei Exposition gegenüber Rosmarinextrakt zeigte sich, dass die Lebensfähigkeit der verschiedenen Zellen abnimmt. In einigen Fällen fiel es sogar unter 50%!

Was genau bedeutet das?

Überlebensfähigkeit ist die Fähigkeit, innerhalb eines Hosts erfolgreich zu arbeiten oder auf andere Weise erfolgreich zu sein. Wenn die Lebensfähigkeit abnimmt, ist es weniger wahrscheinlich, dass die Zelle so funktioniert, wie sie sollte.

Entzündungshemmende Kapazität

Zytokine sind Proteine ​​im Körper, die entzündungsfördernd wirken. Mit anderen Worten, sie führen zu Entzündungen und Schmerzen, wenn sie in den verschiedenen Körpersystemen vorhanden sind.

Vor diesem Hintergrund untersuchten die Forscher die Auswirkungen von Rosmarinextrakt auf die Zytokine, die aus den von E. Coli stammenden Lipopolysacchariden (LPS) hergestellt werden:

Wie von Forschern festgestellt, war die Produktion von zwei spezifischen Zytokinen (IL-1b und TNF-a) in der behandelten Gruppe geringer als in der Kontrolle. Dies zeigt, dass Rosmarinextrakt die natürliche Synthese von Zytokinen beeinflusst und daher mindestens eine Entzündungsquelle hemmen kann.

Gentoxizität

Schließlich untersuchten die Forscher die Auswirkungen, die der Rosmarinextrakt auf die DNA (das genetische Material) einer Zelle haben könnte. Dies wird als Genotoxizität bezeichnet und ist ein Maß für die Fähigkeit des Extrakts, die Integrität einer Zelle zu schädigen und das Risiko von Mutationen zu erhöhen.

Dazu verwendeten die Forscher einen Micronucleus (MN) -Test, der das Vorhandensein von Mikrokernen in einer Zelle verfolgt. Diese treten auf, wenn der Zellkern beschädigt wird.

rosmarinöl forschungsergebnisse haarausfall
Bild (c) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5685262/

Die Probe wurde mit vier verschiedenen Zelltypen durchgeführt – RAW 264.7, FMM-1, MCF-7 und HeLa – und wie oben gezeigt, hatten die verschiedenen Konzentrationen verschiedene Wirkungen.

Das Endergebnis?

Insgesamt stellten die Forscher fest, dass der Rosmarinextrakt das Kerngewebe nicht schädigte und daher nicht genotoxisch war. Darüber hinaus schien Rosmarinextrakt eine schützende Wirkung auf die Zellen zu haben.

Was bedeutet das für Haarausfall?

Während sich diese spezielle Studie nicht auf die Auswirkungen von Rosmarin auf das Haarwachstum konzentrierte, gibt sie Aufschluss über einige der Vorteile des Öls.

JETZT LESEN:  Lavendelöl gegen Haarausfall: Geheimwaffe bei Haarverlust?

Vor allem Rosmarinextrakt zeigte sowohl antimikrobielle als auch entzündungshemmende Eigenschaften. Dies ist bei vielen Arten von Haarausfall von Vorteil, insbesondere bei Alopecia Areata und bei Erkrankungen der Kopfhaut (wie Schuppen und seborrhoische Dermatitis).

Die Studie zeigt auch, dass Rosmarinextrakt Zellkerne schützen kann, obwohl weitere Studien durchgeführt werden müssen, um die Auswirkungen auf andere Zellstrukturen zu verstehen.

Was sind die Nebenwirkungen von Rosmarinöl?

Nach Angaben des Universität von Michigan (8) gibt es keine bekannten Ergänzungsmittel oder Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln mit diesem Ergänzungsmittel.

Es ist jedoch immer möglich, dass unbekannte Wechselwirkungen bestehen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, besprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker die potenziellen Risiken und Vorteile einer neuen Nahrungsergänzung.

Die Tabelle der Arzneimittel-Nährstoff-Wechselwirkungen enthält möglicherweise nicht alle möglichen Wechselwirkungen. Die Einnahme von Arzneimitteln zu den Mahlzeiten, auf leeren Magen oder mit Alkohol kann deren Wirkung beeinflussen.

Einzelheiten finden Sie in den Verpackungsinformationen des Herstellers, da diese in dieser Tabelle nicht aufgeführt sind.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, besprechen Sie immer die potenziellen Risiken und Vorteile einer Ergänzung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

rosmarinöl gegen haarausfallWie sollte Rosmarinöl gegen Haarausfall verwendet werden?

Zur Behandlung von Haarausfall sollte Rosmarinöl mit Trägerölen gemischt und täglich in die Kopfhaut einmassiert werden. Es kann auch Shampoos und Conditionern zugesetzt werden, um die allgemeine Gesundheit von Haar und Kopfhaut zu erhalten.

Zu Shampoos und Conditioner hinzugeben

Bei so vielen Shampoos auf dem Markt, die behaupten, Ihnen gesundes Haar zu geben, kann es schwierig sein, das “richtige” zu finden. Die meisten Shampoos enthalten jedoch schädliche Chemikalien (wie Natriumlaurethsulfat (SLES) und Natriumlaurylsulfat (SLS)). Diese Inhaltsstoffe können das Shampoo zwar konservieren, aber auch Ihr Haar schädigen.

Also, was sind Ihre Möglichkeiten?

Sie können nach natürlichen Shampoos suchen, die in der Regel ätherische Öle (wie Rosmarin) enthalten. Oder Sie können Ihre eigenen erstellen.

Hier ist ein Shampoo-Rezept, das ich selbst erstellt (und verwendet) habe:

Zutaten:

Anwendung:

Kombinieren Sie die oben genannten Zutaten und mischen Sie sie gut. Im nassen Haar aufschäumen und gut in Haar und Kopfhaut einmassieren. Für beste Ergebnisse 3 Minuten auf der Kopfhaut einwirken lassen. Dann mit lauwarmem (oder kaltem) Wasser abspülen.

Vorteile:

Der Apfelessig reinigt die Kopfhaut sanft, indem er überschüssige Talgansammlungen entfernt. Die ätherischen Rosmarin- und Pfefferminzöle reinigen auch die Kopfhaut, lindern Reizungen und fördern die Durchblutung der Haut.

Schließlich spendet das Jojobaöl Feuchtigkeit und befeuchtet die Kopfhaut und die Haarsträhnen. Dies beugt Haarbrüchen vor und erhöht die Haarstärke.

Nun fragen Sie sich wahrscheinlich, welchen Nutzen dies wirklich haben kann. Immerhin spülen Sie es innerhalb von Minuten nach dem Auftragen ab. Deshalb empfehle ich Ihnen, auch Ihren eigenen Conditioner mit ätherischen Ölen zu verwenden.

Sie können jedem im Laden gekauften Conditioner Rosmarinöl hinzufügen oder sogar Ihren eigenen herstellen. Die Mehrheit der Conditioner kann 20 Minuten oder sogar über Nacht einwirken.

Direkt auf die Kopfhaut auftragen

Wenn Sie den größten Nutzen aus Rosmarinöl ziehen möchten, empfehle ich, es direkt auf die Kopfhaut aufzutragen. Dies kann nachts geschehen und morgens mit lauwarmem Wasser ausgespült werden.

Hinweis: Ätherische Öle, einschließlich Rosmarin, sind konzentrierte Substanzen, die vor dem Auftragen auf die Haut verdünnt werden müssen. Warum? Ihre hohen Konzentrationen können Hautreizungen und sogar Verätzungen verursachen.

Wie können Sie Rosmarinöl richtig verdünnen? Mit Trägerölen!

Trägeröle sind die Öle, die im allgemeinen im täglichen Hausgebrauch angewendet werden, wie z.B. Olivenöl oder Kokosöl. Sie wirken als Abgabesystem für die ätherischen Öle und verringern ihre Konzentrationen, um Verletzungen vorzubeugen.

Ich empfehle 5 ml Trägeröl für jeden Tropfen ätherisches Öl.

Anwendung:

Gießen Sie die Mischung aus Ihrem gewählten Trägeröl und Rosmarinöl in Ihre Handfläche und massieren Sie sie zwischen Ihren Händen.

Tragen Sie eine dünne Schicht auf die Kopfhaut auf und achten Sie besonders auf gereizte und / oder dünner werdende Stellen.

Um sowohl die Abgabe als auch die Wirkung des Öls zu steigern, können Sie diese Technik auch mit einer Kopfhautmassage kombinieren.

Tragen Sie das Öl zunächst wie oben beschrieben auf Ihre Kopfhaut auf. Legen Sie dann Ihre Finger auf beide Seiten Ihres Kopfes (über die Ohren) und bewegen Sie sie kreisförmig. Üben Sie unterschiedlichen Druck aus und setzen Sie die kreisenden Bewegungen über die gesamte Kopfhaut fort.

Dies ist ein großartiger, natürlicher Weg, um die Durchblutung der Kopfhaut zu steigern. Es reduziert auch Stress!

Kosten und Verfügbarkeit

Rosmarinöl ist online erhältlich und überall dort, wo ätherische Öle verkauft werden. Der Preis für reines Bio-Rosmarinöl liegt je nach Marke zwischen 6 und 20 Euro. Ein gutes und günstiges Bio Rosmarinöl ist z.B. das Rosmarinöl von Baldini.

Fazit

Hilft Rosmarinöl gegen Haarausfall? Die Studien sind auf jeden Fall vielversprechend und es macht definitiv Sinn, Rosmarinöl einmal auszuprobieren.

Haben Sie schon Erfahrungen mit Rosmarinöl gegen Haarausfall gemacht oder haben Fragen zur Anwendung? Hinterlassen Sie gern einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

* Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.